sFinks · Die Allrounder Monika und Stefan Fink
Vordermattstrasse 4 | 4447 Känerkinden
Tel. 079 684 01 51 | Fax 062 299 01 93

Monika Fink
MPA (med. Praxis-assistentin) und dipl. Ernährungs-Coach
Stefan Fink
Sanitärinstallateur, dipl. Ernährungs-Coach, Hobbykoch mit Wirtepatent
Unsere Havaneser Liebhaberzucht im Baselland
klick aufs Bild > mehr Infos

sFinks - Die Allrounder

Wir sind die Allrounder, die Ihnen die Arbeit abnehmen, die Sie nicht mehr machen können, keine Lust oder Zeit dazu haben.

Wir helfen Ihnen bei sämtlichen Arbeiten im und ums Haus, betreuen Ihre Kinder, Ihre vierbeinigen Lieblinge, begleiten Sie zum Arzt, tätigen Reparaturen und Renovationen an Ihrer Liegenschaft. Wir kochen für Sie zu Hause, bei Anlässen oder an Partys, gehen mit Ihnen spazieren, machen Ausflüge oder widmen Ihnen ganz einfach „nur“ Zeit.


Jetzt mit Krankenkassen-Zulassung

(bei Zusatzversicherung und Arztzeugnis)


Referenzen auf Anfrage.

Termine gleich vereinbaren

für sämtliche Arbeiten im Haushalt (z.B. Fenster putzen, Bügeln, Flicken), persönliche Betreuung für Alt und Jung, für Kranke und Behinderte (z.B. Botengänge, Einkäufe, Begleitungen zum Arzt), Kinder hüten, Sekretariatsarbeiten (z.B. Abklärungen mit Ämtern), Ferienservice (Dogsitting, Pflanzen, Post), Gartenarbeiten, Schwimmbadservice, Sanitäre Installationen, Reparaturen, Renovationen, Senioren-Nachmittage, Kochevents bei Ihnen zu Hause oder auswärts (auch für Partys), Zeit widmen (spazieren, Ernährungscoaching, Spital- und Krankenbesuche) u.v.m.

13.02.2011

Team Basel gewinnt Kochduell gegen Zürich

Im Städteduell hat das Basler Team, Kerstin Gallati, Stefan Fink und Tanja Seeholzer den Zürchern gezeigt, wer kulinarisch die Nase vorne hat.

Basel gegen Zürich, die jeweils drei Erstplatzierten des Kochstars 2010, drei Hobbyköche- und Köchinnen auf jeder Seite.
Ein Kochwettbewerb mit Spannung pur!

Zuerst der erste Platz, dann der zweite und schlussendlich noch der dritte Platz aus jedem Team musste innerhalb von 60 Minuten einen Hauptgang für sechs Personen zaubern. Die Herausforderung: Sie konnten nicht kochen, was sie am liebsten mögen oder am besten können, sondern jeder Teilnehmer erhielt einen Warenkorb mit Produkten, welche sie für das Gericht verwenden mussten.
So musste der Hauptgang neben einem Kalbsfilet auch 18 Crevetten und mindestens drei Gemüsebeilagen umfassen.

Es ist gewaltig, als Team zu gewinnen, freuen sich die drei und Stefan Fink fügt an: Vor allem aber auch, weil wir die Zürcher „in die Pfanne hauen“ konnten!